Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

24.01.2011

Anwenderstory Multivac Verpackungsmaschinen: komplexe Schweißteile aus rostfreiem Stahl bearbeiten

  • Qualität verbessert, Zeit und Kühlschmiermittel gespart: Das hochpositive CERATIZIT Wendeplattenwerkzeug vom Typ MaxiMill zeichnet sich durch besonders geringe Schnittkräfte, eine extrem positive Geometrie und eine Wendeplatte mit acht nutzbaren Schneidkanten aus.

  • Die Maschinenfüße bestehen aus nicht rostendem Stahl (Werkstoff 1.4301). Bei dieser Anwendung ist die größte Herausforderung das Unterdrücken von Vibrationen.

  • Stefan Bailom, technischer Verkäufer Zerspanung, Produktmanager Zerspanung bei CERATIZIT, analysierte die Situation in der Produktion von Multivac. Seine Argumentation zielte auf Zeitersparnis und den Verzicht von Kühlschmiermittel.

  • Mit MaxiMill von CERATIZIT gehören Rattermarken bei der Edelstahlbearbeitung dieser Maschinenfüße der Vergangenheit an.

  • Eine beispielhafte Anwendung ist das Fräsen der Auflageflächen der Füße von Verpackungsmaschinen. Bei Multivac werden mehrere Tausend dieser Füße pro Jahr bearbeitet.

  • Erich Wechselberger aus dem Werkzeugmanagement von Multivac: „Bei diesem Unterbau von Verpackungsmaschinen wird das Fräswerkzeug von CERATIZIT auf einen Aufnahmedorn HSK100-A gespannt. Neben unserem klassischen rostfreien Werkstoff 1.4301 können auch andere Legierungsvarianten problemlos gefräst werden.“

Mit Hartmetallspezialist CERATIZIT Werkzeuganzahl verringern und Zeit und Kühlschmiermittel sparen

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), Januar 2011

„Wir setzen in der Verpackungsbranche Standards in Technologie, Effizienz und Zuverlässigkeit“ – das sagt die Allgäuer Multivac Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG über sich. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, braucht es starke Partner. Denn in Multivac Vakuumverpackungsmaschinen kommen komplexe Schweißteile aus rostfreiem Stahl zum Einsatz. Diese lassen sich nur mit ausgeklügelten Zerspanungsstrategien und Hightech-Werkzeugen bearbeiten. Seine Werkzeuge bezieht Multivac deshalb vom Zerspanungsexperten CERATIZIT.
Klassische Tiefziehverpackungsmaschinen gehören ebenso ins Sortiment von Multivac wie so genannte Tray Sealer zum Verschließen vorbefüllter Schalen und Kammermaschinen zum Versiegeln von Folienbeuteln.

Werkstoff rostfreier Edelstahl

„Kompromisslos in der Qualität“ ist einer der Multivac Unternehmensgrundsätze. Dies hat unter anderem dazu geführt, dass der Werkstoff Aluminium zunehmend von rostfreiem Edelstahl ersetzt wird. Eine besondere Herausforderung ist das Bearbeiten von Trenn- und Montageflächen an den Grundgestellen der Maschinen, die aus komplexen rostfreien Schweißkonstruktionen bestehen.

Neben der Erfüllung typischer Fräsbauteilkriterien wie Oberflächengüte, Ebenheit der Flächen und Gratfreiheit steht vor allem die Bekämpfung von Vibrationen im Vordergrund.

Füße von Verpackungsmaschinen fräsen und Vibrationen bekämpfen

Eine beispielhafte Anwendung ist das Fräsen der Auflageflächen der Füße von Verpackungsmaschinen. Bei Multivac werden mehrere Tausend dieser Füße pro Jahr bearbeitet. Das Bauteil besteht aus nicht rostendem Stahl (Werkstoff 1.4301). Auch bei dieser Anwendung ist die größte Herausforderung das Unterdrücken von Vibrationen. Bisher waren sogar zwei Werkzeuge zur Bearbeitung notwendig. Eines davon war ein klassisches HSS-Werkzeug mit unbefriedigendem Ergebnis. Die Vibrationen erzeugten Rattermarken am Bauteil, und die Bearbeitungszeit war zu lang. Entsprechend waren weder Produktivität noch Kostensituation zufriedenstellend.

Qualität verbessern, Zeit und Kühlschmiermittel sparen

Auf solch problematische Einsatzgebiete ist CERATIZIT mit seinen maßkonfektionierten Werkzeuglösungen spezialisiert. Stefan Bailom, technischer Verkäufer Zerspanung bei CERATIZIT, analysierte die Situation in der Produktion von Multivac. Seine Argumentation zielte auf Zeitersparnis und den Verzicht von Kühlschmiermittel.  Erich Wechselberger aus dem Werkzeugmanagement von Multivac: „Uns hat besonders gefallen, dass CERATIZIT nicht einfach seine Werkzeuge verkaufen wollte, sondern uns eine echte Problemlösung anbieten konnte.“

Heute ist bei Multivac statt zweier Werkzeuge, nur noch ein einziges im Einsatz. Das hochpositive CERATIZIT  Wendeplattenwerkzeug vom Typ MaxiMill 274.63R06-09 in Verbindung mit der Wendeplatte OFHW040302EN und der Sorte CTC2235. Das Werkzeug zeichnet sich durch besonders geringe Schnittkräfte, eine extrem positive Geometrie und eine Wendeplatte mit acht nutzbaren Schneidkanten aus.

Die Kombination dieser Eigenschaften erlaubt eine vibrationsfreie Bearbeitung der Auflageflächen aus nicht rostendem Stahl, und die Vorschubgeschwindigkeit ist sogar höher als bisher. Das bedeutet eine Zeitersparnis von vier bis viereinhalb Minuten pro gefräster Fläche.

Die Schnittgeschwindigkeit bei diesem sensiblem Einsatz beträgt 130m/min, die Spantiefe eineinhalb Millimeter und der Vorschub pro Zahn 0,23 Millimeter. Gearbeitet wird ohne Kühlschmiermittel, was zusätzliche Kostenersparnis bedeutet.

Interview mit Erich Wechselberger aus dem Werkzeugmanagement von Multivac

Was waren die Gründe, dieses anspruchsvolle Zerspanungsproblem mit CERATIZIT zu lösen?
Die seit langem bestehende Zusammenarbeit, die Betreuung durch einen fachkundigen Außendienstmitarbeiter und natürlich die Leistungsfähigkeit des Werkzeugs.

Wie ist die Entscheidung für das System MaxiMill 274 konkret getroffen worden?
Die Basis waren natürlich Zerspanungsversuche am Bauteil. Bereits die ersten Versuche haben gezeigt, dass die technischen Merkmale dieses Werkzeugs besonders gut zu unserer Problemstellung passen. Der Serienversuch hat dann bestätigt, dass neben den technischen Kriterien auch die Kostenziele ausgezeichnet erfüllt werden konnten.

Wo kommt das Werkzeug heute überall zum Einsatz?
Das Fräswerkzeug, auf einen Aufnahmedorn HSK100-A gespannt, kommt auf unseren Bearbeitungszentren vorzugsweise für die Bearbeitung von Schweißkonstruktionen für den Maschinenunterbau zum Einsatz. Neben unserem klassischen rostfreien Werkstoff 1.4301 können auch andere Legierungsvarianten problemlos gefräst werden.

Was war denn besonders überzeugend beim Einsatz dieses Fräsers?
Außer der Erfüllung der durch das Werkstück vorgegebenen Kriterien war vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich überzeugend. Die profunde technische Beratung gibt uns zusätzliche Sicherheit, dass wir mit CERATIZIT den richtigen Partner für diese schwierige Bearbeitungsaufgabe gefunden haben.

Marktführer bei Tiefziehverpackungsmaschinen

Die Firma Multivac ist weltweit Marktführer bei  Tiefziehverpackungsmaschinen und einer der maßgeblichen Anbieter von Tray-Sealern sowie Band- und Kammermaschinen. 55 Jahre Know-how und gewachsene Verpackungskompetenz haben zur Erreichung dieser Marktstellung geführt.

Multivac Kunden profitieren von individuellen Verpackungslösungen und maßgeschneiderter Beratung. Die Anwendungsbereiche der Multivac Maschinen decken vielfältige Verpackungsfragen ab: beispielsweise allgemeine Industrieprodukte, Haushaltspflege und Hygieneartikel, Heimwerkerprodukte, Fahrzeugzubehör und medizintechnische Produkte. Schwerpunkt ist die Verpackung von Lebensmitteln.

Die Leistungsdaten von Multivac Maschinen sind beeindruckend. So kann eine Multivac Verpackungsmaschine beispielsweise 40.000 Spritzen oder 3.000 Kilo Fleisch pro Stunde verpacken. Die Packungsgrößen variieren dabei zwischen 20 und 600 Millimetern Breite oder Länge.

Am Stammsitz in Wolfertschwenden (Allgäu) sowie in mehr als 60 Ländern beschäftigt Multivac über 3000 Mitarbeiter.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • Qualität verbessert, Zeit und Kühlschmiermittel gespart: Das hochpositive CERATIZIT Wendeplattenwerkzeug vom Typ MaxiMill zeichnet sich durch besonders geringe Schnittkräfte, eine extrem positive Geometrie und eine Wendeplatte mit acht nutzbaren Schneidkanten aus.

  • Die Maschinenfüße bestehen aus nicht rostendem Stahl (Werkstoff 1.4301). Bei dieser Anwendung ist die größte Herausforderung das Unterdrücken von Vibrationen.

  • Stefan Bailom, technischer Verkäufer Zerspanung, Produktmanager Zerspanung bei CERATIZIT, analysierte die Situation in der Produktion von Multivac. Seine Argumentation zielte auf Zeitersparnis und den Verzicht von Kühlschmiermittel.

  • Mit MaxiMill von CERATIZIT gehören Rattermarken bei der Edelstahlbearbeitung dieser Maschinenfüße der Vergangenheit an.

  • Eine beispielhafte Anwendung ist das Fräsen der Auflageflächen der Füße von Verpackungsmaschinen. Bei Multivac werden mehrere Tausend dieser Füße pro Jahr bearbeitet.

  • Erich Wechselberger aus dem Werkzeugmanagement von Multivac: „Bei diesem Unterbau von Verpackungsmaschinen wird das Fräswerkzeug von CERATIZIT auf einen Aufnahmedorn HSK100-A gespannt. Neben unserem klassischen rostfreien Werkstoff 1.4301 können auch andere Legierungsvarianten problemlos gefräst werden.“

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com