Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

15.11.2013

CERATIZIT erweitert die Produktionskapazitäten

  • Der Neubau von CERATIZIT verfügt über 7.800 Quadratmetern an Produktions- und Bürofläche.

  • „Wir haben die Voraussetzungen für weiteren Wachstum geschaffen“, sagt Andreas Olthoff, Geschäftsführer von CERATIZIT Austria.

  • Mit der neuen Produktionsfläche schafft CERATIZIT Kapazitäten, um die Produktion der Wendeschneidplatten zu verdoppeln.

  • In der Stäbefertigung können bis zu 50 Prozent mehr Rohlinge hergestellt werden als bisher.

CERATIZIT, der Hartstoffexperte, erweitert seine Produktions- und Bürofläche am Standort Reutte. Der Neubau mit 7.800 Quadratmetern Fläche ist ein klares Bekenntnis zu weiterem Wachstum.

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), November 2013

CERATIZIT, der Hartstoffexperte, erweitert seine Produktions- und Bürofläche am Standort Reutte. Der Neubau mit 7.800 Quadratmetern Fläche ist ein klares Bekenntnis zu weiterem Wachstum.

Das neue Gebäude ist auf dem Betriebsgelände von CERATIZIT in Reutte errichtet worden. Von der Vergabe der Planung im November 2011 bis zur Eröffnung sind genau zwei Jahre vergangen. In den letzten Monaten vor der Fertigstellung ist  Anlage für Anlage umgezogen, um den Betriebsablauf nur wenig zu beeinflussen und Stillstand in der Produktion zu vermeiden.

Voraussetzungen für weiteres Wachstum

„Wir haben die Voraussetzungen für weiteren Wachstum geschaffen“, sagt Andreas Olthoff, Geschäftsführer von CERATIZIT Austria. „Wir schaffen Kapazitäten, um die Produktion der Wendeschneidplatten zu verdoppeln. In der Stäbefertigung können wir bis zu 50 Prozent mehr Rohlinge herstellen als bisher“, ergänzt Olthoff. Insgesamt stehe für die Produktion und die Entwicklung von innovativen  Wendeschneidplatten, Hartmetallstäben und Formteilen in Reutte nun eine Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern zur Verfügung – Raum für eine noch schnellere Realisierung von Kundenwünschen.

Eine starke regionale Leistung

Wegen der geringen Platzverhältnisse auf der Baustelle sind alle Materialien just in time angeliefert und sofort verbaut worden. Die Koordination aller Abläufe oblag dem Projektteam, bestehend aus: Tobias Raggl als Projektleiter, Helmut Ostheimer, zuständig für die technische Koordination und Andreas Kerber, verantwortlich für den Einkauf. CERATIZIT hat mit insgesamt 24 Zulieferern aus der Region kooperiert.

Nachhaltigkeit

Bei der Auswahl der Partner war es Ziel, die regionale Wirtschaft zu stärken. Weitere Auswahlkriterien waren nachhaltiges Wirtschaften, Erfahrung und ökologisches Bewusstsein.
Der Nachhaltigkeitsgedanke hat auch bei der Auswahl der verwendeten Werkstoffe und dem energetischen Konzept eine merkliche Rolle gespielt. Über 4.400 Kubikmeter Beton, 660 Tonnen Stahl, 950 Quadratmeter Glas und sogar 900 Kubikmeter Holz sind verbaut worden. Wo möglich, hat CERATIZIT Holz als nachwachsenden Rohstoff bevorzugt.
Um den Ressourcenverbrauch bei der Nutzung des Gebäudes gering zu halten, haben die Planer auf eine sehr gut isolierende Außenhülle und eine effiziente Wärmerückgewinnung im Lüftungsbereich gesetzt.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • Der Neubau von CERATIZIT verfügt über 7.800 Quadratmetern an Produktions- und Bürofläche.

  • „Wir haben die Voraussetzungen für weiteren Wachstum geschaffen“, sagt Andreas Olthoff, Geschäftsführer von CERATIZIT Austria.

  • Mit der neuen Produktionsfläche schafft CERATIZIT Kapazitäten, um die Produktion der Wendeschneidplatten zu verdoppeln.

  • In der Stäbefertigung können bis zu 50 Prozent mehr Rohlinge hergestellt werden als bisher.

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com