Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

12.01.2012

Höchste Qualität bei der Bearbeitung von rostfreiem Stahl mit der neuen Hartmetallsorte von CERATIZIT

  • Die neue Hartmetallsorte CTPM125 von CERATIZIT ermöglicht ein problemloses Bearbeiten von rostfreien Stählen.

  • Ein spezielles Hartmetallsubstrat und eine innovative PVD-Schicht verhelfen Wendeschneidplatten aus CTPM125 zu ihrem ausgewogenen Verhältnis zwischen Verschleißfestigkeit und Zähigkeit.

  • Die Feine, die Schnittige und die Universelle – alle drei Geometrien garantieren dem Anwender ein zuverlässiges und wirtschaftliches Zerspanen auf höchstem Niveau.

  • „Mehrere Kundentests haben bewiesen, dass die neue Sorte nur geringe Tendenz zur Aufbauschneiden- und Gratbildung zeigt – außerdem ist sie besonders einschnürbeständig“, weiß Herbert Ronacher, Produktmanager bei CERATIZIT.

20 Prozent längere Standzeit und 30 Prozent mehr Produktivität mit CTPM125

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), Jänner 2012

CTPM125 – die neue Hartmetallsorte von CERATIZIT – macht jetzt das problemlose Bearbeiten von rostfreien Stählen möglich. Der Hartmetallexperte deckt damit auch diesen Zerspanungsbereich mit einer eigenen Sorte ab. In Verbindung mit den neuen Geometrien erzielte die neue Hartmetallsorte bereits deutliche Erfolge bei Anwendern.

Damit ist CERATIZIT nun auch in den Zerspanungsbereich der rostfreien Stähle vorgedrungen. CTPM125 ermöglicht ein problemloses Bearbeiten von feritischen, martensitischen, austenitischen und Duplex-Stählen. Es gilt als Universalsorte, die vom Schlichten bis Schruppen eingesetzt werden kann und für glatte und unterbrochene Schnitte ausgelegt ist.

Rostfreie Stähle finden vermehrt Anwendung im Maschinenbau, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Petroindustrie. Denn rostfreie Stähle können nicht nur rostfrei, sondern ebenso säure- und korrosionsbeständig sein. Feritische, martensitische sowie austenitische Stähle sind teilweise gut, andere nur mäßig zerspanbar. Duplex-Stähle, eine Kombination aus feritischen und austenitischem Gefüge, sind dagegen mäßig bis schlecht zu bearbeiten, da der Spanbruch nicht kontrollierbar ist und sie verschleißfest wirken. Diese Art der Stähle wird vor allem wegen ihrer guten Korrosionsbeständigkeit bei gleichzeitig hoher Festigkeit verwendet.

Kundentests ergaben höchste Qualität und Oberflächengüte bei gesteigerten Standzeiten

Ein spezielles Hartmetallsubstrat und eine innovative PVD-Schicht verhelfen Wendeschneidplatten aus CTPM125 zu ihrem ausgewogenen Verhältnis zwischen Verschleißfestigkeit und Zähigkeit. So sorgt CTPM125 beim Anwender für höchste Qualität und Oberflächengüte bei gesteigerten Standzeiten. Herbert Ronacher, Produktmanager bei CERATIZIT: „Mehrere Kundentests haben gezeigt, dass die Wendeschneidplatten dank der neuen Sorte nur eine geringe Tendenz zur Aufbauschneiden- und Gratbildung zeigen. Außerdem ist CTPM125 besonders einschnürbeständig. Die Tests bewiesen: Die neue Hartmetallsorte von CERATIZIT hat eine 20 Prozent längere Standzeit, zudem verbesserte sich die Schnittgeschwindigkeit und damit die Produktivität um mehr als 30 Prozent.“

Die Feine, die Schnittige und die Universelle stehen für zuverlässiges Zerspanen auf hohem Niveau

CTPM125 wurde in Kombination mit den innovativen Spanleitgeometrien –F30, –M30 und –M60 entwickelt. F30 gilt als „die Feine“ und ist für das Schlichten bestens geeignet. Da sie einen kontrollierten Spanbruch bewirkt, erfüllt sie höchste Ansprüche bei der Oberflächengüte des Werkstücks. Dank ihrer positiven Einbaulage garantiert sie einen weichen, exakten Schnitt.

M30 beeinflusst wegen ihrer geschwungenen Schneidkante die Spanlenkung positiv. Sie wird deshalb als „die Schnittige“ bezeichnet. Auch bei labilen Bedingungen erzeugt sie niedrige Schnittkräfte.

Die Geometrie –M60, „die Universelle“, ist für beinahe alle Anwendungsbereiche ausgelegt. Mit ihrer leicht verstärkten, noch positiven Schneidkante, lassen sich hohe Zerspanraten erzielen. Auch bei Werkstoffen mit Schmiedehaut oder Gusskruste ist sie prozesssicher und zeigt zudem höchste Qualität bei unterbrochenen Schnitten. „Alle drei Geometrien garantieren dem Anwender ein zuverlässiges und wirtschaftliches Zerspanen auf höchstem Niveau“, so Herbert Ronacher.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • Die neue Hartmetallsorte CTPM125 von CERATIZIT ermöglicht ein problemloses Bearbeiten von rostfreien Stählen.

  • Ein spezielles Hartmetallsubstrat und eine innovative PVD-Schicht verhelfen Wendeschneidplatten aus CTPM125 zu ihrem ausgewogenen Verhältnis zwischen Verschleißfestigkeit und Zähigkeit.

  • Die Feine, die Schnittige und die Universelle – alle drei Geometrien garantieren dem Anwender ein zuverlässiges und wirtschaftliches Zerspanen auf höchstem Niveau.

  • „Mehrere Kundentests haben bewiesen, dass die neue Sorte nur geringe Tendenz zur Aufbauschneiden- und Gratbildung zeigt – außerdem ist sie besonders einschnürbeständig“, weiß Herbert Ronacher, Produktmanager bei CERATIZIT.

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com