Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

17.12.2010

Neuer Spannkeil revolutioniert Kurbelwellenfräsen: X-Lock von CERATIZIT ermöglicht traumhafte sieben Mikrometer Wiederholgenauigkeit

  • Beim Kurbelwellenfräsen können die Kunden mit der X-Lock Kassettenspannung von CERATIZIT engere Toleranzen einhalten. Gleichzeitig bietet das neue Werkzeug eine einfache und benutzerfreundliche Handhabung. So sind beispielsweise beim Kassettenwechsel nur drei einfache Schritte nötig: 1. Powerschraube am Spannkeil zurückstellen, 2. Kassette anlegen und positionieren, 3. Keil einlegen und Schraube mit acht Newtonmeter anziehen.

  • Herkömmliche Kassettenspannung führt zu Einschränkungen bei der Wendeplattenanordnung sowie zu größerem Zeitaufwand beim Kassettentausch und zu schlechterer Rundlaufgenauigkeit.

  • „Bei X-Lock gibt es nur noch ein Element zur Kassettenspannung. Das ist sehr komfortabel beim Kassettentausch,“ beschreibt Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT, den Nutzen für die Kunden.

Patentierte X-Lock Kassettenspannung für engere Toleranzen, exaktes Positionieren und längere Standzeit

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), Dezember 2010

Die innovative X-Lock Kassettenspannung von CERATIZIT verbessert das Kurbelwellenfräsen grundlegend. X-Lock hält engere Toleranzen ein und lässt sich komfortabel µ-genau positionieren. Der Clou des neuen Fräswerkzeugs ist ein spielfrei eingespannter Spannkeil für Spannung, Mitnahme und Kraftübertragung der Kassette. Das minimiert einerseits die Vibrationen, was die Standzeit der Kurbelwellenfräser deutlich verbessert. Andererseits ermöglicht die neuartige Spannvorrichtung eine erheblich flexiblere Gestaltung schon bei der Konstruktion des Kurbelwellenfräsers.

Die Kurbelwelle ist ein wesentlicher Bauteil des Motors. Sie setzt die erzeugte Linearbewegung in eine Drehbewegung um und ist dabei enormen Kräften ausgesetzt. Bei ihrer Produktion ist daher höchste Präzision gefragt. Denn die Motorenhersteller fordern immer engere Toleranzen, um den Wirkungsgrad der Motoren zu optimieren.

Außerdem sollen die Produktionskosten durch geringere Herstellungskosten und Verkürzung der Produktionszeit gesenkt werden. Bei diesen extremen Anforderungen spielen die Hersteller der Werkzeuge eine entscheidende Rolle. Zentrales Werkzeug ist der hoch komplexe Kurbelwellenfräser, der extreme Anforderungen erfüllen muss.

Die Trockenbearbeitung mit Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 260 Metern in der Minute führt zu einer äußerst hohen mechanischen Belastung des Werkzeugs. Bereits kleinste Unwuchten und minimales Spiel der Werkzeugkomponenten verursachen Vibrationen, die sich negativ auf die Standzeit und den Fräsprozess auswirken. Besonders problematisch ist, dass durch die Länge und den recht kleinen Durchmesser der Kurbelwellen die Bearbeitungsstabilität in aller Regel sehr gering ist.

CERATIZIT verbessert Kurbelwellenbearbeitung

CERATIZIT beliefert als Hartmetall- und Werkzeugspezialist die internationale Automobilindustrie mit Werkzeugen für die Bearbeitung von Kurbelwellen, Bremsscheiben und Aluminiumfelgen. In der Kurbelwellenbearbeitung hat sich CERATIZIT in den vergangenen Jahren als Komplettanbieter etabliert.
Konsequent entwickelt CERATIZIT seine Werkzeugsysteme weiter und ermittelt stetig Verbesserungsmöglichkeiten. Bei der Kassettenspannung von Kurbelwellenfräsern ist dem Unternehmen dabei erhebliches Optimierungspotenzial aufgefallen. In einem Entwicklungsprojekt suchte der Hartmetallexperte daher eine verbesserte Lösung für die Kassettenspannung, mit der möglichst wenig Vibrationen auftreten. Weitere Entwicklungsziele waren:

  • Freie Wendeplattenpositionierung
  • Reduzierung der Produktionskosten
  • Wiederholgenaue Kassettenspannung
  • Standardisiertes Spannelement
  • Einfache & benutzerfreundliche Handhabung
  • Eignung für verschiedene Baugrößen

Daraus resultierte neu entwickelte X-Lock Kassettenspannung für innen- und außenverzahnte Kurbelwellenfräswerkzeuge von CERATIZIT verbessert das Kurbelwellenfräsern grundlegend. Der Clou des neuen Werkzeugs ist ein zentrales Element für Spannung, Mitnahme und Kraftübertragung der Kassette. Dieser kompakte Spannkeil ist elastisch verformbar und praktisch spielfrei eingespannt. Durch seine doppelt-konischen Anlageflächen erzeugt er mit einem geringen Spannmoment von nur acht Newtonmeter eine enorm hohe Spannkraft. Die Wiederholgenauigkeit der Spannung liegt innerhalb von traumhaften sieben Mikrometern.

Vibrationen treten mit der neuen X-Lock Kassettenspannung von CERATIZIT kaum noch auf, was einerseits die Bearbeitungsstabilität erhöht, vor allem aber die Standzeit der Kurbelwellenfräser deutlich verbessert.

Höhere Zähnezahlen und eine gleichmäßige Zahnteilung

„Bei X-Lock gibt es nur noch ein Element zur Kassettenspannung. Das ist sehr komfortabel beim Kassettentausch,“ beschreibt Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT, den Nutzen für die Kunden. „Der innovative Spannkeil überzeugt aber insbesondere im Einsatz: Die Kraftübertragung bei X-Lock ist unabhängig von der Drehrichtung des Fräswerkzeugs. Durch den Spannmechanismus erreichen wir eine höhere Stabilität und es gibt kaum Vibrationen, was speziell bei schmalen Fräsrädern ein Riesen-Vorteil ist. Außerdem lassen sich bei dem neuen Werkzeug höhere Zähnezahlen und eine gleichmäßige Zahnteilung realisieren,“ erläutert Zobl weiter. „Die X-Lock Kassettenspannung lässt dem  Anwender volle Gestaltungsfreiheit bei der individuellen Konstruktion des Kurbelwellenfräsers.“

Der Hartmetallexperte CERATIZT hat mit der X-Lock Kassettenspannung erneut ein Werkzeug entwickelt, dass dem Kunden einen klaren Wettbewerbsvorteil verschafft. Beim Kurbelwellenfräsen können die Anwender nun durch die Kassettenbauweise engere Toleranzen einhalten und den Einstellaufwand dennoch relativ gering halten. Gleichzeitig verringern sie ihre Herstellungskosten, weil die Standzeit deutlich erhöht wurde und die Fräse der Fräsaufgabe optimal angepasst werden kann.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • Beim Kurbelwellenfräsen können die Kunden mit der X-Lock Kassettenspannung von CERATIZIT engere Toleranzen einhalten. Gleichzeitig bietet das neue Werkzeug eine einfache und benutzerfreundliche Handhabung. So sind beispielsweise beim Kassettenwechsel nur drei einfache Schritte nötig: 1. Powerschraube am Spannkeil zurückstellen, 2. Kassette anlegen und positionieren, 3. Keil einlegen und Schraube mit acht Newtonmeter anziehen.

  • Herkömmliche Kassettenspannung führt zu Einschränkungen bei der Wendeplattenanordnung sowie zu größerem Zeitaufwand beim Kassettentausch und zu schlechterer Rundlaufgenauigkeit.

  • „Bei X-Lock gibt es nur noch ein Element zur Kassettenspannung. Das ist sehr komfortabel beim Kassettentausch,“ beschreibt Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT, den Nutzen für die Kunden.

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com