Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

07.04.2014

Porenfreies und homogenes Hartmetall von CERATIZIT erfüllt hohe Anforderungen der Dentalindustrie

  • Heiko Haverkamp, Außendienstmitarbeiter bei CERATIZIT (links) im Gespräch mit Michael Küllmer, Director Strategic Research bei Gebr. Brasseler.

  • Höchst belastbare und biegebruchfeste Dentalwerkzeuge von Gebr. Brasseler.

  • Thermisch belastbar: Bereits in der Weiterverarbeitung, beim Anlöten an den Stahlschaft, ist der Hartmetallrohling hohen Temperaturen ausgesetzt.

  • Die verwendeten Sorten von CERATIZIT bestehen aus einem homogenen und porenfreien Gefüge.

Seit Jahren besteht eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Hartmetallexperten CERATIZIT und dem Hersteller von rotierenden Instrumenten für die Zahnmedizin und Chirurgie Komet_Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), April 2014

In der Dentalindustrie müssen Werkzeuge hohe Anforderungen erfüllen. Sie müssen präzise, biegebruchfest und thermisch belastbar sein. Deshalb vertraut der Dentalwerkzeug-Hersteller Gebr. Brasseler mit seiner Marke Komet seit Jahren auf die hochwertigen Hartmetallrohlinge von CERATIZIT.

Bohren beim Zahnarzt ist nicht immer angenehm, aber auf die Bohrer ist Verlass. Wen Karies und Co. plagen, kann meist davon ausgehen, dass sein Zahnarzt einen Bohrer der Marke Komet aus dem Hause Gebr. Brasseler verwendet. Seit über 90 Jahren schon stellt das Unternehmen rotierende Instrumente und Systeme für die Zahnheilkunde her. CERATIZIT liefert seit vielen Jahren Fräser-und Bohrerrohlinge aus Hartmetall für Zahnärzte und Dentallabore.

Biegebruchfeste Dentalwerkzeuge aus Hartmetall

Zahnärzte und speziell Dentallabore verwenden auf Grund von steigendem Kostendruck vermehrt hochwertige Nichtedelmetalle oder Titanlegierungen für Implantate. Diese sind schwer zerspanbar und stellen hohe Anforderungen an die Qualität der Bearbeitungswerkzeuge. Sie müssen sehr präzise arbeiten und gleichzeitig hohe Materialmengen des Implantats abtragen können. Zudem ist enorm wichtig, dass die Bohrer und Fräser stabil sind. Denn auf sie wird ein Druck von bis zu zwei Kilonewton ausgeübt.

Damit Dentalwerkzeuge höchst belastbar und biegebruchfest sind, benötigt Gebr. Brasseler ein hochverdichtetes und besonders feinkörniges Hartmetall. „Deshalb greifen wir auf die hochwertigen Hartmetallrohlinge von CERATIZIT zurück“, erklärt Michael Küllmer, Director Strategic Research bei Gebr. Brasseler. „Ein unabhängiges Institut untersucht unsere Produkte und bestätigt die konstant hohe Qualität des Hartmetalls.“ Die verwendeten Sorten von CERATIZIT, die vielfach in der Dentalindustrie eingesetzt werden, bestehen aus einem homogenen und porenfreien Gefüge.

Zudem ist das Hartmetall thermisch sehr belastbar. Denn bereits in der Weiterverarbeitung ist der Hartmetallrohling hohen Temperaturen ausgesetzt, wenn er an den Stahlschaft gelötet wird. Weitere Temperaturschwankungen entstehen bei der Anwendung am Zahn und den zahntechnischen Arbeiten. Gerade dann muss das Werkzeug stabil bleiben und seine Präzision zu jedem Zeitpunkt erhalten. „Eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass unser Hartmetall korrosionsbeständig ist“, erklärt Heiko Haverkamp, Außendienstmitarbeiter bei CERATIZIT. Dies ist notwendig, da die Werkzeuge mehrmals zum Einsatz kommen und stets mit Desinfektions- und Reinigungsmittel behandelt werden.

In Zusammenarbeit entwickelte Produktinnovationen

Die Bedürfnisse der Zahnmediziner und Zahntechniker können nicht unterschiedlicher sein. Jeder bevorzugt spezielle Geometrien und Materialien und benötigt für die vielfältigen Anwendungen verschiedene Instumente und Werkzeuge. Deshalb werden immer wieder neue Hartmetallsorten benötigt. „Mit CERATIZIT setzen wir uns einmal pro Jahr zusammen“, so Küllmer. „Wir besprechen Trends und Anforderungen an die Werkzeuge.“ In regelmäßigen Abständen entstehen neue Hartmetallsorten und Formen, die für neue Anwendungsbereiche stets weiterentwickelt werden. Wenn einmal Probleme mit dem Werkzeug auftreten sollten, profitiert Gebr. Brasseler von der raschen Analyse von CERATIZIT. „In unseren eigenen Laboratorien können wir mit verschiedenen Testverfahren schnellstens herausfinden, ob es am Hartmetallpulver oder an der Weiterverarbeitung liegt“, so Haverkamp. Diesen kundenfreundlichen Service belohnt Gebr. Brasseler mit seinen Lieferantenbewertungen: CERATIZIT erreichte 2012 nahezu 100 Prozent.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • Heiko Haverkamp, Außendienstmitarbeiter bei CERATIZIT (links) im Gespräch mit Michael Küllmer, Director Strategic Research bei Gebr. Brasseler.

  • Höchst belastbare und biegebruchfeste Dentalwerkzeuge von Gebr. Brasseler.

  • Thermisch belastbar: Bereits in der Weiterverarbeitung, beim Anlöten an den Stahlschaft, ist der Hartmetallrohling hohen Temperaturen ausgesetzt.

  • Die verwendeten Sorten von CERATIZIT bestehen aus einem homogenen und porenfreien Gefüge.

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com