Sprachauswahl
×
Suche
Sprache
Home > Unternehmen > News & Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNGEN

05.10.2011

Unglaublich leicht und schnell: Wendeplattenwechsel bei neuem Leichtgewichtfräsrad

  • CERATIZIT präsentierte auf der EMO 2011 eine Weltneuheit: ein Leichtgewichtfräsrad auf Kassettenbasis. Das 15 Kilo leichte Fräsrad reduziert die Werkzeugwechselzeit um über 50 Prozent und erspart den Schwerlastkran.

  • Bei dem neuen Leichtgewichtfräsrad ist ein Innenschneidring mit Kassetten bestückt und komplett in den Grundträger montiert. Die von CERATIZIT entworfene Kassettenausführung erlaubt dem Anwender, nur die betroffene Kassette zu ersetzen, nicht mehr den gesamten Schneidring. Das spart enorme Werkzeugkosten.

  • Gerhard Bailom, Segmentleiter Automotive bei CERATIZIT: „X-Lock zeigte in der Automobilbranche bereits seine herausragende Leistung im Bereich der Spannkrafterhaltung. Das X-Lock System hat bei dem neu entwickelten Leichtgewichtfräsrad die Kassettenausführung erst möglich gemacht.“

  • Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT zeigt sich begeistert: „Weil das Fräsrad so leicht ist und einfach zu handhaben, ist der Wechsel ganz schnell durchgeführt; ohne zusätzliche Hebezeuge.“

CERATIZIT zeigte Weltneuheit auf der EMO 2011: ein Leichtgewichtfräsrad auf Kassettenbasis

CERATIZIT S. A., Mamer, Luxemburg (Hauptsitz), September 2011

Rascher Wechsel von Werkzeugen mit Kassettenausführung – und das ohne Kran. Das war bisher bei der Fräs-Bearbeitung von Kurbelwellen nur Wunschdenken. CERATIZIT hat daraus Wirklichkeit werden lassen präsentierte auf der EMO seine Weltneuheit: ein Leichtgewichtfräsrad auf Kassettenbasis.

Die Fachleute suchen stets nach Möglichkeiten, Kosten zu sparen, indem sie die Produktivität steigern und Maschinenstillstandszeiten minimieren. Speziell für die Automobilindustrie hat CERATIZIT daher ein neues Leichtgewichtfräsrad für die Kurbelwellenbearbeitung entwickelt.

Das neue Kurbelwellenfräsrad wiegt weniger als 15 Kilo, einschließlich der Greifeinheit zum manuellen Handling. Den Werkzeugwechsel erledigt jetzt ein einziger Arbeiter im Handumdrehen. Konventionelle Lösungen liegen zwischen 40 und 80 Kilogramm, was einen Schwerlastkran für den Werkzeugwechsel erfordert. Mit dem Leichtgewichtfräsrad von CERATIZIT kann auf diese Weise die Zeit für den Werkzeugwechsel um über 50 Prozent reduziert werden und erspart die Investition in Hebezeuge.

Einzigartige Kassettenausführung spart Kosten

Bei dem neuen Werkzeugsystem zur Kurbelwellenbearbeitung ist ein leichter Schneidring innen mit einer maßgeschneiderten Anzahl an Kassetten bestückt und so komplett in den Grundträger montiert. Dank der von CERATIZIT entworfenen, einzigartigen Kassettenausführung muss nicht mehr der gesamte Schneidring ausgetauscht werden. „Ein Wendeplattenwechsel ist jetzt ganz leicht“, betont auch Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT. „Der Mitarbeiter muss nur noch den Schneidring aus der Maschine nehmen und die entsprechenden Kassetten austauschen.“ Durch die hohe Flexibilität bei Bauteiländerungen ergeben sich weitere Einsparungen bei den Werkzeugkosten.

Gerhard Bailom, Segmentleiter Automotive bei CERATIZIT: „Die Automobilindustrie stellt höchste Anforderungen an die Produktivität bei möglichst geringen Maschinenstillstandszeiten. Gerade diese unproduktiven Stillstände verursachen hohe Kosten. Das neue Fräsrad musste also leicht, einfach zu handhaben und dabei eigensteif ausgelegt sein, um die Wiederholgenauigkeit und Performance bei der Zerspanung nicht zu verlieren.“

X-Lock und Hypercoat – zwei gute alte Bekannte

„Als Lösung erwies sich unser 2010 patentiertes X-Lock System“, erläutert Bailom weiter. „X-Lock zeigte in der Automobilbranche bereits seine herausragende Leistung im Bereich der Spannkrafterhaltung. Das X-Lock System hat bei dem neu entwickelten Leichtgewichtfräsrad die Kassettenausführung erst möglich gemacht. Es ermöglicht auf kleinstem Bauraum eine hohe und wiederholgenaue Spannung über die gesamte Lebensdauer des Fräsrades.“ X-Lock hält enge Toleranzen ein und lässt sich komfortabel und genau positionieren.

Unterstützt wird das Bearbeitungskonzept durch die CERATIZIT Hypercoat Hochleistungs-Zerspanungssorten. Die optimale Kombination aus Zähigkeit und Verschleißfestigkeit sorgt für hohe Standzeiten.

MM-Award für das Leichtgewichtfräsrad

Der "MM-Award" prämiert Innovation und technischen Fortschritt für eine nachhaltig konkurrenzfähige Produktion. Zum dritten Mal in Folge gewann CERATIZIT in der Kategorie „Werkzeuge“ den MM-Award. Auf der EMO-Messe wurde das Leichtgewichtfräsrad für die Kurbelwellenbearbeitung ausgezeichnet.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 90 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Familienunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten und Stäbe aus Hartstoffen. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT GROUP Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

 

Mit weltweit über 6.000 Mitarbeitern an 24 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie der Petroindustrie eingesetzt.

 

Die international agierende CERATIZIT GROUP vereint die vier Kompetenzmarken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT, Günther Wirth und CB-CERATIZIT sowie die Vollhartmetall-Werkzeughersteller PROMAX Tools, Klenk und Cobra Carbide India.

  • CERATIZIT präsentierte auf der EMO 2011 eine Weltneuheit: ein Leichtgewichtfräsrad auf Kassettenbasis. Das 15 Kilo leichte Fräsrad reduziert die Werkzeugwechselzeit um über 50 Prozent und erspart den Schwerlastkran.

  • Bei dem neuen Leichtgewichtfräsrad ist ein Innenschneidring mit Kassetten bestückt und komplett in den Grundträger montiert. Die von CERATIZIT entworfene Kassettenausführung erlaubt dem Anwender, nur die betroffene Kassette zu ersetzen, nicht mehr den gesamten Schneidring. Das spart enorme Werkzeugkosten.

  • Gerhard Bailom, Segmentleiter Automotive bei CERATIZIT: „X-Lock zeigte in der Automobilbranche bereits seine herausragende Leistung im Bereich der Spannkrafterhaltung. Das X-Lock System hat bei dem neu entwickelten Leichtgewichtfräsrad die Kassettenausführung erst möglich gemacht.“

  • Patrick Zobl, Produktmanager bei CERATIZIT zeigt sich begeistert: „Weil das Fräsrad so leicht ist und einfach zu handhaben, ist der Wechsel ganz schnell durchgeführt; ohne zusätzliche Hebezeuge.“

Pressekontakt Marketing

Martin Sprung

CERATIZIT S.A.
Route de Holzem 101
L-8201 Mamer, Luxemburg

Tel: +352 31 20 85-875
martin.sprung@ceratizit.com