×
Home > Unternehmen > Innovation & Technologie > Mit Innovationskraft gegen Corona

MIT INNOVATIONSKRAFT GEGEN CORONA

CERATIZIT hilft schnell und passgenau

Die Corona-Pandemie ist historisch, weltweit bestimmt das Thema die Schlagzeilen. Zugleich erleben wir eine internationale Welle an Hilfsbereitschaft, Solidarität und Zusammenhalt. Selbstverständlich trägt auch CERATIZIT seinen Teil dazu bei, um Covid-19 erfolgreich zu bekämpfen. Unsere Strategie fußt dabei auf zwei Kernaspekten:

1.) Weltweit Fertigung und Lieferung aufrechterhalten
2.) Fachlich helfen, wo immer es möglich ist

Hier erfahren Sie im Detail, was Sie von einem internationalen Anbieter erwarten können, dessen Hartmetallportfolio Premium-Komponenten bietet: Eine Strategie, die weit über reine Produktqualität hinausgeht und auch die Faktoren Innovation, Geschwindigkeit, Flexibilität und Leidenschaft einschließt – Aspekte, die grade jetzt, inmitten einer Pandemie, entscheidend sind.

 

Menschen schützen – Lieferketten sichern

Weltweit arbeiten über 8.000 Menschen in 80 Ländern für CERATIZIT: Die gesamte Belegschaft ist über strenge Hygiene- und Schutzmaßnahmen aufgeklärt, Besuche sind auf das Allernötigste reduziert, Homeoffice ist, wo immer möglich, Alltag. Von diesem erfolgreichen Vorgehen profitieren unsere Kunden jeden Tag, denn bislang ist es gelungen, sämtliche Lieferketten gewohnt pünktlich zu bedienen – obwohl auch wir vereinzelt Mitarbeiter und einige wenige Fertigungsstätten durch Quarantänemaßnahmen absichern mussten. Und sollte ein lokaler Ausfall drohen, ist CERATIZIT jederzeit gerüstet, um die Produktion flexibel an einem anderen Standort fortzusetzen. Auch das Logistikzentrum in Kempten/Bayern liefert Standardartikel weiterhin wie gewohnt schnell und reibungslos.

 

Partner systemrelevanter Experten

Natürlich werden derzeit alle, die im Gesundheitssystem beschäftigt sind, mit besonderer Priorität behandelt. Jedoch können auch Ärzte und Pfleger ihrer systemrelevanten Aufgabe nur dann nachkommen, wenn technische Ausrüstung in ausreichendem Maße zur Verfügung steht. CERATIZIT UK & Ireland (Sheffield) unterstützt daher z. B. eine Initiative zur Herstellung lebensrettender Beatmungsgeräte mit Know-how, Sondertarifen und Innovationskraft. Unser dortiges „britisches Partnerangebot“ gilt für sämtliche Zerspanungsunternehmen in Großbritannien, die in die Fertigung dieser Medizingeräte einbezogen sind. Sie profitieren u. a. von intensiver Unterstützung sämtlicher Fachteams (Technik, Projekt, Anwendung) und erhalten Testwerkzeuge kostenlos, um an Beatmungsgeräten Zerspanungsversuche durchführen zu können. Ferner werden Bestellungen von Herstellern solcher Komponenten bevorzugt bearbeitet und schnell geliefert – unabhängig vom Auftragswert. Ein bis Ende August verfügbarer Rabatt und eine erweiterte Rücknahmefrist für Werkzeuge sind ebenfalls Bestandteil des Partnerangebots.

 

Beatmungsgeräte für Großbritannien

Die Corona-Pandemie hat Großbritannien besonders hart getroffen. Die britische Regierung hat daher Produktionsbetriebe dazu aufgerufen, die Herstellung dringend benötigter Beatmungsgeräte zu forcieren. Auch CERATIZIT UK & Ireland reagierte sofort: Unternehmen, die bereits Teile für Beatmungsgeräte herstellen oder dies für sich in Erwägung ziehen, erhalten technische Unterstützung und können Werkzeuge zu speziellen Konditionen bestellen. Die Kollegen unserer britischen Vertriebsniederlassung sind also auf die neue Nachfragesituation eingestellt und unterstützen sämtliche Hersteller mit technischer Kompetenz, Flexibilität und Kreativität.

Schnelligkeit zählt
Über 30 Ingenieure beraten den gesamten britischen Markt und beantworten Fragen zu Zerspanungswerkzeugen und -anwendungen. In einem Fall fertigte ein Kunde 30.000 Teile für CPAP-Beatmungsgeräte. Aufgrund dieser hohen Stückzahl und enger Lieferfristen mussten Werkzeuge schnell verfügbar sein. Da CERATIZIT als Komplettanbieter in der Zerspanung unmittelbar auf ein umfassendes Werkzeugportfolio zugreifen kann, nahm der Kunde mit uns Kontakt auf: Und nachdem er in einer ersten Bestellung bereits zahlreiche Standardartikel abgerufen hatte, wurden täglich weitere Gewindebohrer und Schaftfräser geordert – die sämtlich am nächsten Morgen geliefert wurden.

 

Rohstoffsicherheit für alle Branchen

Nicht nur die Medizintechnik ist in Coronazeiten von enormer Bedeutung, denn auch Hygieneprodukte und Nahrungsmittel müssen kontinuierlich hergestellt werden. Hartmetallkomponenten von CERATIZIT werden in zahlreichen Branchen eingesetzt, um verlässlich präzise Ergebnisse zu erzielen. Diese Sicherheit gründet auf einer Expertise, die sich vom Rohstoff bis zum einsatzfertigen Produkt erstreckt; insofern können sich Hersteller auch in Pandemiezeiten auf Hartmetallbauteile verlassen, die von der Pulvermixtur bis zum letztendlichen Einsatz maßgeschneidert sind – egal wie lange Covid-19 uns noch beschäftigen wird. Die eingesetzten Rohstoffe stammen zum einen aus zertifizierten Schmelzhütten und werden zum anderen aus gebrauchten Hartmetallwerkzeugen gewonnen: Das hauseigene Recyclingsystem führt verschlissene Bauteile in den Fertigungskreislauf zurück und ermöglicht eine ebenso verantwortungsbewusste wie nachhaltige Rohstoffrückgewinnung.

 

Auch in Amerika effizient

Die Belegschaft von CERATIZIT USA hilft ebenfalls mit beim Kampf gegen Corona und beliefert nordamerikanische Zerspanungsunternehmen, die Bauteile für Beatmungsgeräte fertigen. Die Hersteller benötigen insbesondere Reibahlen, die als Standardartikel jederzeit schnell abrufbar sind. Sobald Kunden eine Bauteilzeichnung einreichen, werden passende Reibahlen ausgewählt und geliefert. Natürlich auch hier im Eiltempo von Idee bis zur Umsetzung: In einem Fall verging von der Aushändigung der Zeichnung bis zum Produktionsstart nur etwas mehr als eine Woche – mit schnellen Maßnahmen effektiv gegen Covid-19.

 

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

Neben dringend benötigten Beatmungsgeräten sind auch Schutzmasken in Coronazeiten von großer Bedeutung. Hier helfen die Kollegen von CERATIZIT UK & Ireland mit ihrem hauseigenen 3D-Drucker und produzieren Kunststoff-Kopfhalter, die ein wichtiges Bauteil mehrteiliger Schutzmasken sind: Diese Halter sind ergonomisch geformt und stabil, sodass sie mehrfach genutzt werden können. Eine willkommene Unterstützung für den regionalen Gesundheitssektor, der direkt von unserer Vertriebsniederlassung mit persönlicher Schutzausrüstung beliefert wird.

Freie Produktionsdaten für jedermann

Die weitere Fertigung dieser Gesichtsmasken wird von Auszubildenden des britischen Standorts vorangetrieben, denn der Bedarf ist groß – und natürlich nicht nur dort! Damit möglichst viele Menschen weltweit selbst tätig werden können, teilt CERATIZIT die Produktionsdaten und stellt sie hier zum kostenlosen Download bereit. Der 3D-Druck eines Maskenhalters dauert ca. zwei Stunden.

Zusammen gegen Covid-19

Ein CERATIZIT-Kunde begann seine Fertigung von Gesichtsmasken ebenfalls per 3D-Druck, um die Nachfrage vor Ort zu bedienen. Doch schnell wuchs der Bedarf, woraufhin dieser Werkzeug- und Formenbauer eine Silikonform entwickelte, die im Vergleich zur 3D-Maske komfortabler und flexibler ist; zudem können Produkte aus dieser Fertigung sterilisiert werden. CERATIZIT begleitete die Herstellung der Werkzeugformen und lieferte Hartmetallfräser zum Schruppen, Tauchen und Schlichten. Diese Masken überzeugen international, daher hat CERATIZIT in einer ersten Bestellung bereits 5.000 Stück geordert, um Belegschaft und Kunden auszustatten.

Regional, kontinental, weltweit zählt nur Eines:
Meistern wir die Coronazeit gemeinsam!