CERATIZIT-Gruppe

Dezember 17, 2019

Hartmetall- und Cermetsorten für biokompatible Werkzeuge in der Medizintechnik von CERATIZIT

Zertifiziert nach DIN EN ISO 10993-5

  • Zertifiziert nach DIN EN ISO 10993-5

    CERATIZIT S.A., Mamer (Luxemburg), 17. Dezember 2019

     

    Die CERATIZIT-Gruppe bietet ihren Kunden aus der Medizintechnik inzwischen 15 nach DIN EN ISO 10993-5 zertifizierte, nicht-zytotoxische Hartmetall- und Cermetsorten für biokompatible medizin- und dentaltechnische Werkzeuge. Die Prüfung auf In-vitro-Zytotoxizität wurde vom akkreditierten Prüflabor Creamedix GmbH vorgenommen.

     

    Seit über 30 Jahren versorgt CERATIZIT die Medizinbranche sowohl mit standardmäßigen als auch mit kundenspezifischen Produkten, die CERATIZIT aus den speziell dafür entwickelten Hartmetallsorten fertigt. Hartmetall- und Cermetlösungen von CERATIZIT sind Standardprodukten aus Stahl durch ihre extreme Härte, Zähigkeit, Bruchfestigkeit, Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit deutlich überlegen. Bei medizinischen Produkten zählt jedoch nicht nur die rein technische Leistungsfähigkeit – auch die Patientensicherheit ist entscheidend und muss um jeden Preis gewährleistet werden.

     

    Der Kunde spart Zeit und Geld

     

    In Zukunft müssen daher nach EU-Recht alle Medizinprodukte auf ihre Biokompatibilität geprüft und entsprechend zertifiziert werden. Für Kunden von CERATIZIT stellt die Zertifizierung nicht-zytotoxischer Hartmetall- und Cermetsorten daher einen echten Geldvorteil dar. Entwicklungsingenieur Dr. Michael Dröschel erläutert dazu: „Mit unseren Materialien, die ja bereits nach DIN EN ISO 10993-5 zertifiziert sind, entlasten wir unsere Kunden bei der Zertifizierung ihrer Endprodukte spürbar und sie sparen dadurch Zeit und Geld.“

     

    Die CERATIZIT-Gruppe hat zur Zertifizierung der neuen Materialien mit der Creamedix GmbH in Weingarten (Baden) zusammengearbeitet. Das ISO17025-akkreditierte Bioanalyse-Labor hat sich auf die Prüfung medizinischer Produkte und der Ausgangsstoffe auf ihre Biokompatibilität nach ISO 10993 spezialisiert und setzt schwerpunktmäßig auf in-vitro-basierte Analysesysteme als Alternative zu tierversuchsbasierten Modellen.

     

    Breites Produktspektrum

     

    Mit den neuen Sorten deckt CERATIZIT ein breites Spektrum an Produkten ab. Wir liefern für standardmäßige Lagerbestandsprodukte oder maßgeschneiderte Rohlinge spezielle Hartmetallsorten für verschiedenste Anwendungen in der Medizintechnik: von Werkzeugen wie z. B. Bohrern und Zahnbohrern bis hin zu Nadelhalterplatten, Zangen und vielen weiteren Anwendungen.

     

    Die Produkte eignen sich für eine ganze Reihe von Anwendungen, etwa zum Bearbeiten von Knochen, Gewebe und Sehnen, sowie von Titan, Metalllegierungen und Keramik. Dank ihrer jahrelangen Erfahrung und ihres Know-hows im Hinblick auf die gesamte Produktentstehung vom Pulver bis zum Endprodukt sind die Experten von CERATIZIT außerdem in der Lage, Sie bestmöglich zu individuellen Lösungen zu beraten.

     

    Genauere Informationen zu unseren nach DIN EN ISO10993-5 zertifizierten Hartmetall- und Cermetsorten finden Sie hier:

    Medizintechnik
Medizintechnik CERATIZIT

Downloads

  • Download Image
    Hartmetall- und Cermetsorten für biokompatible Werkzeuge in der Medizintechnik von CERATIZIT
    BILD HERUNTERLADEN (272.2 kB)

Pressekontakt Kommunikation

Parwez Farsan
CERATIZIT S.A.
101, Route de Holzem
LU-8232 Mamer
Luxemburg
+352 31 20 85-854
press@ceratizit.com

Hard Material Solutions by CERATIZIT - Verschleißschutz für jede Anwendung und Branche

Im Bereich industrieller Verschleißschutz suchen die Experten der Kompetenzmarke Hard Material Solutions by CERATIZIT aktiv nach neuen Branchen und Anwendungen, in denen kundenspezifische Hartmetall-Lösungen Verschleißteile effizient ersetzen können und dadurch Fertigungsprozesse wirtschaftlicher machen oder die Produktion steigern. Dies beinhaltet sowohl Werkzeuge für die Umformtechnik und Hochleistungskomponenten für den Werkzeugbau als auch maßgeschneiderte Lösungen für den Verschleißschutz. Von der einfachen Kugel über Wasserstrahldüsen sowie Produkte für den Automotive-Bereich und Walzwerke bis hin zum Hochdruckwerkzeug für die Diamantenherstellung – die Entwickler für Hard Material Solutions by CERATIZIT sind immer bereit für eine neue Herausforderung, um die Anwendung des Kunden noch effizienter zu machen.

CERATIZIT – Mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 100 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Privatunternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungswerkzeuge, Wendeschneidplatten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile. Die CERATIZIT-Gruppe ist Weltmarktführer in vielen Anwendungsbereichen und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, zum Beispiel zur Bearbeitung von Holz und Gestein.

 

Mit weltweit über 7.000 Mitarbeitern an mehr als 25 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 50 Niederlassungen ist die Gruppe ein Global Player der Hartmetallbranche. Zum internationalen Netzwerk des Unternehmens gehören die Tochtergesellschaft Stadler Metalle und das Joint Venture CB-CERATIZIT.

 

Der Technologieführer investiert fortwährend in seine Forschung und Entwicklung und besitzt inzwischen über 1.000 Patente. Innovative Hartstofflösungen von CERATIZIT kommen in verschiedenen Industriezweigen zum Einsatz, wie etwa im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Automotive-Industrie und der Luft- und Raumfahrt, in der Öl- und Gas-Industrie oder auch in der Medizintechnik.